Worum geht es?

Worum geht es „Begegnen, stärken, lernen – das Engagement der Landeskirche Hannovers in Syrien und im Libanon"?

Schulen für Flüchtlingskinder versuchen trotz der Kriegsbedingungen, den Kindern nicht nur Bildung, sondern auch etwas Normalität zu vermitteln. In diesen Schulen sitzen Christinnen und Christen und Musliminnen und Muslime nebeneinander, es sind Schulen fürs Miteinander. Diesen Schulen wollen wir helfen. Betreiber und unser Ansprechpartner ist die National Evangelical Synod of Syria and Lebanon (NESSL). Landesbischof Ralf Meister: „Wir wollen Verantwortung übernehmen und unsere Geschwister im Glauben unterstützen.“ 

Freuen sich über Besuch aus Deutschland: Eine Lehrerin der Evangelischen Schule in Homs und ihre Klasse. Foto: Haaks/GAW

Was haben wir schon getan?

Wir haben Schulen in Syrien und in der Nähe der Flüchtlingslager im Libanon bereits finanziell unterstützt, etwa um die Stromversorgung zu sichern oder Schuluniformen für die Kinder zu beschaffen. Landesbischof Ralf Meister hat sich ein Bild von der Situation im Libanon gemacht: „Immer wieder hörte ich diese Sätze: „Ihr Besuch und Ihre Grußbotschaft helfen uns, innerhalb und außerhalb unserer Kirche zu zeigen: Wir werden gehört. Unsere Rufe nach Hilfe und Anteilnahme sind nicht umsonst.“